Beschlüsse zur Neugestaltung der Thusneldaallee

Auf ihrer Sitzung am am 14.6.2011 hat die Stadtteilvertretung mit großer Mehrheit die folgenden Beschlüsse zur künftigen Gestaltung der Thusneldaalle gefasst:

Beschluss 1: Stadtplatz

Die Stadtteilvertretung unterstützt ausdrücklich das stadtplanerische Konzept, die Thusneldaallee zu einem attraktiven Stadtplatz umzugestalten, der zusammen mit Markthalle, Rathaus, Heilandskirche und dem Kleinen Tiergarten das Zentrum Moabits bilden und stärken soll.

Die verkehrlichen Argumente, die Thusneldaallee zwar für den motorisierten Individualverkehr zu schließen, Busverkehr aber zuzulassen, werden gegenüber den stadtplanerischen Vorteilen nachrangig gesehen.

Auf diesem neuen Stadtplatz Busse fahren und halten zu lassen, würde dort jedoch nach unserer Einschätzung der Aufenthaltsqualität und Sicherheit entgegenstehen. Typische Freizeitnutzungen und Veranstaltungen wären mit Busverkehr auf dem Platz kaum oder gar nicht möglich.

Die Stadtteilvertretung fordert die Verantwortlichen deshalb dazu auf, die Thusneldaallee konsequent auch für Busse zu sperren, nicht nur für Kfz, wie vorgesehen.

Beschluss 2: Umbau nur sinnvoll ohne Verkehr

Sollte die Thusneldaallee nicht für den Kfz- und Busverkehr geschlossen werden, stellen wir den Sinn eines kostenaufwendigen Umbaus zum Stadtplatz infrage.

Ein Gedanke zu „Beschlüsse zur Neugestaltung der Thusneldaallee

  1. Als unmittelbar betroffener Anwohner, der sich über Jahrzehnte als interessierter Bürger im Bereich von innerstädtischer Verkehrsführung und Stadtplanung engagiert hat, unterstütze ich diesen Beschluss. Ein Umbau ist in der Tat nur dann sinnvoll, wenn man neben dem IV auch den ÖPNV komplett vom Platz nimmt. –

    Eine mögliche Alternative wäre jedoch, hier auf Platzmitte eine Haltestelle für Busse einzurichten. Haltestellen beleben Plätze. Allerdings ist wäre dann der Weg zur U-Bahn etwas länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.