Beschluss zum Radfahren, Anliefern und Parken in der Turmstraße

Auf ihrer Sitzung am 25.7.2011 hat die Stadtteilvertretung mehrheitlich folgenden Beschluss zur Verkehrsplanung gefasst:

Die Stadtteilvertretung Turmstraße spricht sich für eine Verkehrsplanung aus, die FußgängerInnen, RadfahrerInnen und dem ÖPNV gegenüber dem motorisierten Individualverkehr mehr Gewicht verleiht.

  1. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die Einrichtung von Radstreifen auf der Turmstraße. Gleichzeitig müssen zwingend aber auch dauerhafte Maßnahmen gegen das zu erwartende Zuparken dieses Radstreifens ergriffen werden. Neben einer regelmäßigen Kontrolle und strikten Ahndung des Falschparkens auf dem Radstreifen und in den Ladezonen durch Polizei und Ordnungsamt spricht sich die STV für die Erweiterung von Kurzzeitparkflächen aus. Damit sollen auch motorisierte Kunden der Geschäftsstraße mehr Angebote bekommen, ihr Fahrzeug kurzzeitig abzustellen, ohne andere zu behindern und zu gefährden.
  2. Der Bedarf an Flächen für den Anlieferverkehr muss überprüft werden. Insbesondere in direkter Nähe vor Supermärkten oder anderen Geschäften mit häufigen, umfangreichen Warenlieferungen sind Ladezonen erforderlich, die im Alltag auch funktionieren. Bestehende Ladezonen sind nach unserer Beobachtung oft zugeparkt und damit nutzlos. Diese Erfordernis beschränkt sich nicht nur auf die Turmstraße, sondern auch auf die angrenzenden Geschäftsstraßen des AZ-Gebietes.

Weitere Erläuterungen finden Sie in diesem PDF-Dokument: STV Beschluß 250711 Turmstraße Radspur, Parken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.