Beschluss zur Bürgerbeteiligung bei der Planung des Kleinen Tiergartens Ost

Die StV hat ein Konzept für die Organisation der Bürgerbeteiligung bei den Planungsmaßnahmen für den letzen Bauabschnitt des Kleinen Tiergartens (zwischen Stromstraße und Johanniskirche) erarbeitet und auf ihrem Plenum im März 2012 ohne Gegenstimmen akzeptiert und auf dem Plenum am 30.4.2012 mit großer Mehrheit beschlossen. Der Plan umfasst eine Reihe von Komponenten (Gespräche, Rundgänge, öffentliche Veranstaltungen, Workshops).

Das Konzept wird derzeit zwischen allen Verfahrensbeteiligten, wie dem Bezirksamt Mitte, Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt, Sanierungsverwaltungsstelle, SenStadtUm VI C, Latz + Partner, KoSP, dem Geschäftsstraßenmanagement und der Stadtteilvertretung Turmstraße abgestimmt. Es ist beabsichtigt, die Abstimmung bis Ende Mai 2012 abgeschlossen zu haben und dem Bezirksamt als Vorlage zur Kenntnis zu geben.

Nachfolgend sind die einzelnen Komponenten in ihrem von der StV angestrebten zeitlichen Ablauf aufgeführt. Sobald konkrete Termine bekannt sind, erfolgt eine entsprechende Aufnahme in den Veranstaltunsgkalender.

  1. April 2012: Veröffentlichung des Wettbewerbsentwurfs (PDF 4,6 MB) von Latz + Partner (bereits erfolgt) mit ständiger Fortschreibung des aktuellen Standes auf auf turmstraße.de.
  2. Mai 2012: Aufstellen von Infotafeln im KT-Ost mit Aushang der Wettbewerbsplanung
  3. Mai 2012: Markierung der zu fällenden Bäume wie im Wettbewerbsentwurf vorgesehen
  4. Mai-August 2012: Erstellung eines Vegetations- und eines ornithologischen Gutachtens, jeweils mit entsprechender Kartierung
  5. Mai-September 2012: Rundgängedurch den KT-Ost, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit zu geben, sich vertraut zu machen mit
    • der Geschichte und der Qualität des vorhandenen Parks
    • der Wettbewerbsplanung und
    • der stadtnatur- und baumkundlichen Bedeutung des Parks.
  6. Zwischen Mai und August 2012: Moderierter Runder Tischzum Thema Baumfällungen mit je 3-4 Befürwortern und Gegnern
    • Definition der Kriterien zu den Bäumen im KT-Ost (wann sind sie zu erhalten, wann könnten sie gefällt werden)
    • Rundgang durch den KT-Ost und Bewertung der Bäume entsprechend den Kriterien unter Einbeziehung des Baumgutachters.
    • Öffentliche Veranstaltung zum Ergebnis.
  7. Juni-August 2012: Fragebogen an die Anrainer-Firmen zu den Wünschen der Mitarbeiterinnen hinsichtlich der Eignung des KT-Ost für Mittagspausen etc.
  8. August-September 2012: Planungsgespräche zur Spielplatzgestaltung mit KiTas und Eltern (evtl. mit einer Schulklasse) einschließlich Lage und Zahl der Spielplätze, zur Rollerbahn usw.
  9. August-September 2012: Planungsgespräche zur Einbeziehung von Menschen mit Migrationshintergrund, d.h. mit türkischen und arabischen Kulturvereinen, Moscheen (z.B. in der Stromstraße), Brücken-Organisationen. Beauftragung einer Organisation, die über Schnittstellen zu den entsprechenden Organisationen, Vereinen und Initiativen verfügt und die Aktivierung auch fachlich versiert begleitet.
  10. August-September 2012: Ergänzen der Ergebnisse der AG Straßensozialarbeit
  11. September 2012: Große Info-Veranstaltungeinschließlich Rundgang im Park mit Latz und Partner. Vorstellung des Wettbewerbsentwurfs und der bisher im Rahmen der Bürgerbeteiligung bereits erarbeiteten Ergebnisse aus den Veranstaltungen zu den Themen:
    • Spielplatz und Rollerbahn
    • AG Straßensozialarbeit
    • Migrations-Hintergrund
    • Runder Tisch zum Thema Baumfällungen
    • Auswertung Fragebogen Firmenmitarbeiter
  12. Oktober 2012: Planungswerkstatt mit kurzem Informationsteil und viel Zeit für die eigentliche Beteiligung. Grundlage ist der Wettbewerbsentwurf von Latz & Partner.
  13. Ende Januar 2013: Feedback-Veranstaltung mit Vorstellung der Pläne nach Einarbeitung aller Zwischenergebnisse aus der Planungswerkstatt und den anderen Veranstaltungen mit Diskussion des Endergebnisses – was konnte umgesetzt werden, was nicht und warum?
  14. Ende März 2013: Vorstellung der Pläne nach Einarbeitung des Feedbacks aus der Veranstaltung im Januar mit anschließendem Rundgang mit Vorstellung der erarbeiteten Planung vor Ort.
  15. Mai 2013: Abschlussveranstaltung mit Vorstellung der abgeschlossenen Planung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.