Neugestaltung des Markthallenumfelds

Rund um die Arminiushalle soll es schöner werden, da sind sich wohl alle Moabiter einig. Fragt man sie, so bekommt man viele Anregungen und Vorschläge: Soll die Arminiusstraße für den Verkehr gesperrt und zu einem Platz werden? Mit Café und Bänken? Als Kieztreffpunkt und mit Platz für Veranstaltungen? Wie soll die Verkehrsführung rund um die Halle werden? Brauchen wir Tempo 10? Sollen Einbahnstraßen eingerichtet werden? Wie viele Parkplätze brauchen wir hier? Sollen mehr Bäume gepflanzt werden? Soll das Rathaus durchlässig werden? Soll die Mauer hinter dem Rathaus abgerissen werden? Wollen wir Kunst im Straßenraum?

Das ist nur eine kleine Auswahl aus den vielen Fragen, auf die eine Antwort gefunden werden muss. Dabei darf man bestimmte Sachzwänge nicht außer acht lassen: Welche Rettungswege braucht die Feuerwehr? Wie gestaltet sich der Lieferverkehr zum Rathaus? Und zur Markthalle? Wie kommt die BSR zum Rathaus? Wo verhindern Gas-, Strom- und Wasserleitungen die Anpflanzung von Bäumen?

Und die unmittelbar Betroffenen sind selbstverständlich auch zu fragen: Was meinen die Anwohner zur Verkehrsführung? Welche Meinung haben sie zu einem möglichen Veranstaltungsort vor ihrer Haustür? Welche Anforderungen haben die Gewerbetreibenden rund um die Halle? Welche Wünsche haben die Händler in der Halle? Was meint der Betreiber der Halle, die Zunft AG?

All das haben die Planungsbüros zu beachten, die im Juni 2012 den Auftrag erhalten haben, eine Planung für die Neugestaltung des Umfelds der Markthalle zu entwickeln. Teil ihres Auftrags ist auch die Planung für den Rathausvorplatz und für die Thusneldaallee, um den Zusammenhalt dieser drei Plätze zu unterstreichen, die das Zentrum von Moabit darstellen.

Die Stadtteilvertretung möchte auch bei diesem Projekt die Bürgerbeteiligung möglichst frühzeitig sicher stellen und hat dazu einen Plan entwickelt, der Gespräche mit den Verantwortlichen und direkt Betroffenen sowie Veranstaltungen mit einer breiten Öffentlichkeit vorsieht. Dieser Plan wurde auf der Sitzung der StV am 18. Juni 2012 mit großer Mehrheit beschlossen und wird derzeit mit den Verantwortlichen in der Verwaltung abgestimmt und danach hier veröffentlicht. Ziel der StV ist es jedenfalls, dass Ende August oder Anfang September eine Planungswerkstatt zum Thema Markthallenumfeld veranstaltet wird, auf der die im Vorfeld von Bürgern eingebrachten und von den Planern konkretisierten Vorstellungen und Ideen präsentiert werden und einzelne konkrete Punkte mit den anwesenden Bürgern weiter vertieft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.