Das nächste Plenum der StV findet am 22.09.2014, 19 Uhr, im Balkonsaal statt.

Diskussionsleitung: Mignon Gräsle, Protokoll: Thomas Bausch

Der Sprecherrat schlägt folgende Tagesordnung vor:

1.) Begrüßung, Genehmigung Tagesordnung, Genehmigung des Protokolls der  letzten Sitzung

2.) Beratung und Abstimmung ob der mit dem Protokoll vom 23. Juni abgestimmte, lange Begründungstext auf der Homepage bleiben soll, oder wegen Herrn Balcerowiaks Beanstandungen, durch einen kürzeren Text ersetzt werden soll, etwa so:

„Die JVS Bremer Straße hat eine hohe Doppelbedeutung für Moabit:
(i) Die JVS ist eine sehr wichtige, unverzichtbare Einrichtung der Verkehrspädagogik für den Stadtteil. Schüler der Grundschulen üben dort regelmäßig mit der Polizei Verkehrsregeln, sicheres Radfahren, und Verkehrsverhalten. Schulhöfe sind dafür kein gleichwertiger Ersatz.
(ii) Die JVS ist mit ihrer Nutzung und Bepflanzung Teil des öffentlichen Grün- und Freiraumstreifens, mit sozialer Infrastruktur entlang der Bremer Straße zwischen Markthalle und Unionsplatz bzw. Stadtgarten.“

3.) Gebietsfond 2015 – es müssen oder sollen sich zwei Leute, und mindestens ein Vertreter zur Verfügung stellen für ein cirka alle drei Monate stattfindendes Treffen, um über die Vergabe von Geldern zu beraten.

4.) Bericht vom: Kiezfest, 13.09, Stadtteilplenum Moabit West, 16.09, Beiratssitzung 17.09, BVV Sitzung 18.09, – wer dort war!

5.) Bericht aus den Arbeitsgruppen

Beratung über den Konzept-Entwurf für einen StV-Schaukasten, von Thomas Bausch, AG Öffentlichkeitsarbeit

6.) Anträge:

a. Antrag von Gräsle, Blais, Christensen: Moderation, Diskussionsleitung und Redebeiträge bei zukünftigen Veranstaltungen mit der StV absprechen, bzw. abstimmen!

Begründung: als ehrenamtlich arbeitende StV-Vertreter, und jahrzehntelangeBewohner Moabits, möchten wir nicht nur passive Zuschauer und Zuhörer mit bescheidenem Rederecht sein! 

b. Antrag von Rainer Balcerowiak zur Zweckentfremdungsverbotsverordnung

c. Antrag von Mignon Gräsle: Keine Neuwahl der StV 2015

Begründung: Neuwahl ist nicht zwingend notwendig, und daher kann auch damit gewartet werden, bis es absolut zuwenige, aktive Mitglieder geworden sind, bzw. frühestens 2016 – macht auch eine Menge Arbeit!

d. Antrag von Aline Delatte zur Bürgerbeteiligung Jugendverkehrsschule

7.) Verschiedenes, Brainstorming, Allgemeine Fragen und Überlegungen der Teilnehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.